Die Sonne auf www.supernovae.de
Die Sonne
Unsere Sonne ist ein gasförmiger Himmelskörper, der etwa aus 75 % Wasserstoff und 23 % aus Helium und ca. 2 % aus schwereren Elementen besteht (Kohlenstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Silicium und Eisen).

Sonnenflecken:
Die Sonne zeigt meistens immer einige große Flecken. Die kleinen Flecken erscheinen als Punkte, die großen als ein dunkler Kern (Umbra). Oft schließen sich mehrere Flecken so großen Flecken zusammen. Die größten Sonnenflecken sind 200.000 - 300.000 km lang. Bei horizontalem Stand der Sonne sind sie ohne Dämpfglas als schwarze Punkte sichtbar. Die Lebensdauer beträgt meistens nur einige Tage, bei größeren auch mehrere Monate. Es ist sehr interessant die Entwicklung einer großen Sonnenfleckengruppe mit einem kleinen Fernrohr zu verfolgen. Beobachtungen zeigen eine Schwankung der Häufigkeit von Sonnenflecken von durchschnittlich etwa 11 Jahren an (Sonnenfleckenperiode). In den Sonnenflecken ist die Temperatur niedriger als auf der "ungestörten" Sonnenoberfläche (4000°C).
Sonnenfackeln
Überhitze Gebiete nennt man Fackeln. Sie haben eine Temperatur von fast 7000°C. Sie sind am besten in der Nähe des Sonnenrandes zu erkennen. Bei ruhiger Luft wenn das Sonnenbild gestochen scharf erscheint entdeckt man über die gesamte Sonnenscheibe eine feine körnige Struktur die Granulation. Jeder Punkt hat ungefähr eine größe von Mitteleuropa und eine Lebensdauer von wenigen Minuten. Auf ständiges Brodeln der Gasmassen an der Sonnenoberfläche geht die Granulation zurück. Heißere und leichtere Gasballen steigen in die Höhe und kühlen dann wieder ab. Sie fallen wieder in die tieferen Schichten.
Protuberanzen (Gaswolken)
Wenn man die Sonnenscheibe mit eine Blende im Strahlengang des Teleskops abdeckt und eine künstliche Sonnenfinsternis erzeugt, zeigen sich Protuberanzen (Gaswolken) am Sonnenrand. Sie bewegen sich auf magnetischen Feldlinien auf und ab. Oft schießen sie aber auch eruptiv in die Höhe. Protuberanzen bewegen sich in die Sonnenkorona hinein.



Aufbau der Sonne:



1. Korona:

geht in den interplanetaren Raum über

extrem geringe Dichte

Aussehen hängt ab von der Sonnenaktivität


2. Chromosphäre:

Dicke ca. 10.000km

Temperatur: an der unteren Grenze 4300K

                      an der oberen Grenze 106K

3. Photosphäre:

größter Teil des Sonnenlichtes wird von hier gesendet

Dicke 400km

Temperaturabnahme von Innen nach Außen von etwa 9000K auf 4300K

Feinstruktur(en): Granulation (Ursache: vertikale Strömungen in der Wasserstoffkonventinoszone)


4. Konvektionszone


5. Strahlungszone


6. Kern




Die Sonne in Zahlen
Durchmesser: 1.392.52 km

Radius: 696.000 km

ist rund 109 mal grösser als die Erde

ist rund 10 mal grösser als der Jupiter

Volumen: 1.300.000 fache VErde

Masse: 333.000 fache mErde

mittlere Dichte: 1/4 der mittleren Diche der Erde

mittlere Entfernung Erde-Sonne: 149.597.870 km. = 1 AE (Astronomische Einheit)

1 Sonnenmasse(M): 1,989 x 1030 kg

Leuchtkraft: 3,847 x 1026 W

Temperatur (effektive) der Photosspäre: 5.500° Celsius

Temperatur Zentrum: rund 16.000.000° Celsius

Temperatur Korona: über 1.000.000° Celsius


Alpha Centauri A, ist vom Spektraltyp G2, dem auch unsere Sonne angehört


Besucherzähler

Copyright 2003-2004 (http://www.supernovae.de) All Rights Reserved.