Aufbau einer Zelle auf www.Supernovae.de

Bau einer Zelle

Es gibt verschiedene Zellen die sich unterscheiden von "eukaryotische" Zelle (mit Zellkern) und "prokaryotische" Zelle (keinen Zellkern).

Membran
In der Zelle ist eine abtrennende dünne schicht die Membran (Häutchen). Sie ist eine geschlossene Struktur ohne Anfang und Ende. Die Membran grenzt das Plasma in der Zelle gegen Außen und den Vakuolen ab. Sie bilden Wände die Reaktionsräume voneinander trennen. Membranen sind 7 bis 10 mm dich und sind dreischichtig. Sie enthalten Proteine (Eiweiße) und Lipide (Fette).

Retikulum
Das Retikulum ist ein Netz von Membranen. Es wird ständig umgebaut und umgeordnet.
Es besteht aus einem Hohlraumsystem, das eine Verbindung zur Umgebung der Zelle und zu Nachbarzellen ist. Zum Kernraum bildet es eine doppelwandige Kernhülle. Es wird als Transportsystem betrachtet, weil es Ort zahlreicher Stoffumwandlungen ist.

Ribosomen
Sie sind kugelförmige Partikel von 15 bis 25 pm. Sie sind entweder frei im Plasma oder zusammengereiht an den Wänden des Retikulums. Sie sind Ort für die Eiweißbildung.

Mitochondrien
Sie sind lang gestreckte Zellorganellen, die bis zu 10 mm lang werden können.
Jede Mitochondrien werden von einer Doppelmembran begrenzt. Mitochondrien werden als Kraftwerk der Zelle bezeichnet, weil die Energie für die Zelle aus der Zellatmung kommt. Sie vermehren sich durch Teilung.

Golgi-Apparat
Der Golgi-Apparat ist aus mehreren Membranzisternen (Dictyosom) aufgebaut. Die Gesamtheit aller Dictyosomen bilden den Golgi-Apparat.
Die Aufgaben der Dictyosomen sind die Synthese und Transport von Sekretstoffen.

Plastiden
Plastiden sind Organellen der Pflanzenzellen. Zu Ihnen gehören die Chloroplasten und Leukoplasten. Bei den meisten Pflanzen erfolgt die Umwandlung in Chloroplasten nach Belichtung.

Chloroplasten
Sie sind Farbstoffträger der Pflanzenzelle. Entwickeln sich aus farblosen Vorstufen und vermehren sich durch Teilung. Von einer Doppelmembran sind sie begrenzt.

Vakuole
Vakuolen sind unterschiedlich große Kompartimente der Pflanzenzellen. Sie enthalten den Zellsaft und sind gegen das Plasma durch eine feine Membran abgegrenzt. Zwischen Plasma und Zellwand erfolgt die Abgrenzung durch eine andere Membran. Beide Membranen sind hier bei der Wasseraufnahme in die Vakuole und damit für die Aufrechterhaltung der Zellspannung von großer Bedeutung.

Stofftransport
Kommt eine Pflanzenzelle mit einer Lösung in Berührung, deren Konzentration geringer ist als die des Zellsaftes, dringt Wasser in die Vakuole ein. Dadurch erhöht sich der Spannungszustand bzw. der Innendruck der Zellen. Nimmt der Innendruck ab, so erschlaffen die Gewebe.
Legt man die Pflanzliche Zelle in eine Lösung, deren Konzentration höher ist als die des Zellsaftes, so wird der Vakuole Wasser entzogen. Die Zelle verliert an Spannung, das Plasma löst sich von der Zellwand ab.

Zellkern
Der meist kugelige Zellkern ist das größte Organell der Zelle. Die begrenzende Kernhülle, ein flacher, Membranumgrenzter Hohlraum, ist von zahlreichen Kernporen unterbrochen. Durch diese Poren können Moleküle ausgetauscht werden. Das Kernplasma enthält Proteine und Säuren. Der Zellkern steuert mit Hilfe dieser Verbindungen alle Lebensvorgänge innerhalb der Zelle.
Wenn sich eine Zelle und damit auch der Zellkern teilt, entstehen Chromosomen. Sie sind die stark verkürzte Transportform des Chromatins.
Ihre Form und Anzahl pro Zellkern sind für jede Art charakteristisch. Jeweils zwei Chromosomen stimmen in Form und Größe überein und bilden ein Paar. Körperzellen besitzen einen zweifachen Chromosomensatz.

Besucherzähler

Copyright by Supernovae.de - All Rights Reserved