Der Weg der Nahrung auf www.Supernovae.de

Der Weg der Nahrung

Fette Kohlenhydrate und Eiweißstoffe müssen in wasserlösliche Bestandteile zerlegt werden, damit sie vom Blut aus dem Darm aufgenommen werden. Dann können sie in alle Körperteile transportiert werden. Diesen Vorgang nennt man Verdauung.

Die Verdauung beginnt im Mund, dort arbeiten Zähne, Zunge und Speicheldrüsen zusammen. Durch einen im Speichel enthaltenen Verdauungsstoff wird die Stärke in Zucker umgewandelt.
Ist ein Bissen gut durchgekaut, wird er von der Zunge geformt und zur Rachenhöhle geschoben. Der Gaumen und das Zäpfchen schließen den Mundrachenraum vom Nasenraum ab und der Kehlkopf wird nach oben und vorne gehoben, wodurch der Kehldeckel geschlossen wird.
Ist der Bissen in der Speiseröhre wird er von dieser weiterbefördert, indem sich die Speiseröhrenmuskulatur hinter dem Bissen verengt. Die Verengung wandert dann wellenförmig in Richtung Magen.
Die Speiseröhre durchdringt das Zwerchfell, einen Muskel, der die Brusthöhle von der Bauchhöhle trennt, und mündet in den Magen. Der gebogene, muskulöse Magen leitet den sauren Magensaft ab, der vor allem Eiweiß zerlegende Verdauungsstoffe enthält. Durch wellenförmige Muskelbewegungen, die vom Mageneingang zum Magenausgang ablaufen, wird die Nahrung mit Magensaft vermischt.
Der erste Abschnitt des an den Magen anschließenden Dünndarms ist der Zwölffingerdarm. In den Zwölffingerdarm münden zwei wichtige Verdauungsdrüsen.
Die Leber, die die Gallenflüssigkeit erzeugt, die in der Gallenblase gespeichert wird. Nach Bedarf wird sie in den Zwölffingerdarm abgegeben, wo die Fette in winzige Tröpfchen zerlegt werden, die dann durch die Verdauungsstoffe leichter verdaut werden können.
Ist der Abfluss der Gallenblase verstopft, kann kein Fett verdaut werden. Die Galle, die nicht abfließen kann, wird vom Blut in den ganzen Körper getragen, wo es zu einer Gelbfärbung kommt. Man ist an Gelbsucht erkrankt. Typische Zeichen einer Gelbsucht sind die Färbung von Harn und Kot.
Die Bauchspeicheldrüse erzeugt den Bauchspeichel, der Stoffe für die Verdauung von Kohlehydraten, Fetten und Eiweißstoffen enthält. Ähnliche Verdauungsstoffe findet man im Darmsaft, der von der Dünndarmwand erzeugt wird.
Im Zwölffingerdarm und im Verlauf des Dünndarms werden die Nährstoffe verdaut. Diese Stoffe werden durch die gut durchblutete Darmwand aufgenommen und mit dem Blut in alle Körperteile transportiert.
Der Dickdarm beginnt mit einem blind endenden Abschnitt, dem Blinddarm, weil der Dünndarm nicht am Anfang des Dickdarms in diesen einmündet, sondern oberhalb.
Im Dickdarm werden schwer verdauliche Pflanzenstoffe und Bakterien zerlegt. Dann werden Nahrungsreste und Wasser von der Darmwand aufgenommen. Im letzten Abschnitt des Dickdarms, dem Mastdarm, wird der Kot gesammelt. Dehnungsbewegungen des Mastdarms verursachen den Stuhldrang. Der Kot wird durch den After abgegeben.

Besucherzähler

Copyright by Supernovae.de - All Rights Reserved