Versuchsprotokoll

 

Ester

 

 

 

 

 

 

Verfasser: Martin Wilhelm

Jahrgangsstufe: 12

Lehrer: Herr Likus

Datum: 28.01.2004

 

 

 

 

 

 

Gliederung:

 

  1. Informationen über Ester
  2. Versuch 1
  3. Versuch 2
  4. Informationen über Fette
  5. Versuch 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.      Informationen über Ester:

 

Ester sind organische Verbindungen, die sich von Säuren ableiten. In der Natur sind sie weit verbreitet. Gewöhnlich haben Ester einen obstartigen Geruch. Aufgrund der schwachen van-der-Waals-Kräfte verflüchtigen sie sich leicht. Ester sind schwer wasserlöslich, da die polare Carboxylgruppe durch die unpolaren Alkylreste abgeschirmt werden.

 

[Ester werden als Insektizide, für Lacke und Pharmazeutika verwendet. Wegen ihres Wohlgeruchs spielen Ester auch in der Parfümerie und als künstliche Aromen und Essenzen eine wichtige Rolle. Bei der Herstellung von Polyesterharzen und Polyesterfasern sind Dicarbonsäureester ein Grundstoff. Einfache Ester sind als Lösungsmittel z. B. in Klebern und Hilfsstoffen zur Lederverarbeitung (Lederlacke, Imprägniermittel) zu finden und werden als Weichmacher eingesetzt.]

 

 

2.      Versuch 1: In zwei Reagenzgläser gibt man jeweils 3 Spatelspitzen Benzoesäure und je 2ml Ethanol. In eins der beiden Reagenzgläser gibt man noch 3 Tr. Konz. Schwefelsäure. Beide Reagenzgläser werden kurz zum Sieden erhitzt. Anschließend macht man eine Geruchesprobe. (auch von den Edukten!)

 

Versuchsbeobachtungen: Gibt man Benzoesäure zu Ethanol hinzu gibt es eine Reaktion. Benzoesäure mischt sich in Ester. Gibt man Benzoesäure mit Schwefelsäure zu Ethanol hinzu gibt es eine Gasentwicklung. Die Verbindung riecht extrem unangenehm und es färbt sich orange/braun jedoch ist sie durchsichtig. H2SO4 dient als Katalysator.

 

Reaktionsgleichung:

 

Benzoesäureethylester

 

 

3.      Versuch 2: In ein weiteres Reagenzglas gibt man 5ml Ethanol und 5ml Ethansäure. Nun kühlt man das Glas im Eiswasserbad und fügt anschließend noch 1ml konz. Schwefelsäure hinzu. Danach destilliert man ca. 3-4ml in ein gekühltes Reagenzglas ab. Vergleiche den Geruch des Destillates mit dem der Ausgangsstoffe und prüfe dessen Löslichkeit in Wasser, indem Du erst wenig (ca. 1ml) und dann immer mehr Wasser hinzufügst und jeweils schüttelst.

 

Versuchsbeobachtung: Ethanol und Ethansäure vermischen sich. Gibt man Schwefelsäure findet keine sichtbare Reaktion statt. Das entstandene Destillat ist durchsichtig und nicht in Wasser löslich. Durch kräftiges Schütteln, kann man die beiden Stoffe zusammen mischen doch danach trennt sich das Essigsäurenester wieder vom Wasser.

Reaktionsgleichung:

 

Essigsäurenethylester

(Eisessig)

 

 

4.      Informationen über Fette:

 

Fette bestehen aus sogenannten Trifettsäureglycerinester. Fette reagieren mit NaOH oder KOH zu Kern- bzw. Schmierseifen und Glycerin.

 

Trifettsäureglycerinester:

 

 

5.      Versuch 3: In ein Reagenzglas gibt man 1 ml Olivenöl, 2 Stück Kaliumhydroxid und 10ml Ethanol (als Lösungsmittel). Unter Rühren mit dem Holzspan wird 10min. lang im Wasserbad bei 80C erwärmt. Das Reaktionsprodukt verteilt man auf drei Reagenzgläser und verdünnt mit Aqua dest. auf das 3-fache Volumen. Nun behandelt man die Reagenzgläser wie folgt:

 

Reagenzglas1: kräftig schütteln

Reagenzglas 2: verd. Salzsäure zufügen

Reagenzglas2: Calciumchloridlösung zufügen

 

Versuchsbeobachtung: Gibt man alles oben genannten Stoffe in ein Reagenzglas so ist eine Gasentwicklung zu beobachten und die Verbindung färbt sich orange.

 

Reagenzglas1: gar nichts

Reagenzglas 2: flüssig

Reagenzglas2: wird fest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reaktionsgleichungen:

 

1.

 

2.

 

3.


Besucherzähler